Unikat I

XOOOOX

Der Berliner Urban Art Künstler XOOOOX ist ein Phänomen, das Kunstfans international in Atem hält. Seine unidentifizierte Identität hat einen Mythos ausgebildet, der mannigfaltigen Spekulationen Vorschub leistet. Welche Bedeutung haben die so introvertierten wie verführerischen Damen, die Passanten an den Hauswänden von Barcelona über Paris bis New York faszinieren? Ist XOOOOX eine Frau, ein Mann, oder ist es sogar eine Gruppe? Eine Offenlegung der Identität wird zum eigenen Schutz abgelehnt. Künstlerisch bezieht XOOOOX in der globalen Street Art Szene eine völlig eigenständige Position, deren konzeptionelle Tiefe neben seinen urbanen Arbeiten auch in seinen naturgemäß freieren Atelier-Œuvre erkennbar ist. In der Straße entwickelte er sich über Ausdrucksformen der Collage weiter in die im urbanen Kontext weit verbreitete Pochoir-Technik. Bei dieser eigenständigen jungen Ausdrucksform zeitgenössischer Kunst handelt es sich um eine Art „Freiluft-Siebdruck“, der mithilfe einer oder mehrerer Schablonen auf beliebige Träger von Hand aufgebracht wird.

In der Tradition der Arte Povera und mit Einflüssen aus der Street Art kreiert XOOOOX filigrane Schablonenarbeiten und konstruktivistische Installationen aus verwitterten und korrodierten Materialien. XOOOOX stellt hierbei den Glamour und den Glanz der Modekultur in einen radikalen Kontrast zu existenzialistischen Themen wie die Verwundbarkeit und Vergänglichkeit des Lebens.

Mit den lebensgroßen Schablonenarbeiten von professionell gestylten Fotomodels untersucht XOOOOX den Anbetungskult und die Verführungstechniken der Couture Fashion. Die klassisch figurativen Studien werden eingesetzt um die gesellschaftliche Obsession am Oberflächlichen zu interpretieren. Neben ihrer verführerischen Schönheit vermitteln die bekannten XOOOOX Frauen eine gewisse Melancholie und Introvertiertheit. Eine Anspielung auf den wachsenden Verdruss am gleichmacherischen und konsumgetriebenen Hype der Modeindustrie.

In der Auswahl sichtbar vergänglicher Medien wie zerfressene Hausfassaden, Fundhölzer, korrodierender Metalle und rostige Abfälle stellt XOOOOX den Glanz des Glamours in Verhältnis zur Vergänglichkeit von Leben, Materie und Zeit. XOOOOX beabsichtigt hierbei keine Dekonstruktion der zeitgenössischen Couture-Kultur. Im Gegenteil: Jede seiner Arbeiten ist eine Hommage an die Haute Couture. XOOOOX’s anarchisches Statement richtet sich viel mehr gegen die Überindustrialisierung des Kulturgutes Mode und den Einfluss der Beautyindustrie auf das Schönheitsbewusstsein des Menschen.

Als erster deutscher Street Artist hat XOOOOX den Sprung in den internationalen Kunstmarkt vollzogen. Im Herbst 2008 wurde im Londoner Auktionshaus Phillips de Pury eine zentrale Arbeit von XOOOOX neben den Werken u.a. von Damien Hirst, Banksy und Andy Warhol versteigert.

Schreiben Sie einen Kommentar